FC Muemliswil

 

 

FC Muemliswil

 

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental  ochsen mit auschnit Ackermann Transporte AG   Guldentalerbier

001.2.Platzeinweihung.01.04.2017

2. Mannschaft: Erster Dreier in 3. Liga

Nach der ärgerliche Niederlage vor drei Tagen ist heute Wangen bei Olten im Brühl zu Gast. Das Ziel war klar: drei Punkte mussten her und dies sollte mit der gewohnten Heimstärke erreicht werden, doch beim Gegner traf man auf Altbekannte, gegen die man in der letzten Saison noch beim Duell mit Trimbach gespielt hat und so einige Mühen zu bekunden hatte:

 


Anpfiff, Anstoss Wangen, Balleroberung von C.Bader, weiter Ball über den linken Flügel Isaj, Flanke in die Mitte, Abschluss Niggli nach 20 Sekunden. Doch knapp rollte der Ball neben dem Tor vorbei, so dass es doch nicht der perfekte Start wurde fürs Heimteam unter der Leitung von Assistenztrainer Kohler.
Das sollte es aber vorerst sein mit Grosschancen. Der Ball bewegte sich meist im Mittelfeld, wo sich beide Mannschaften viele Fehlpässe leisteten und sich nicht näher vors Tor kombinieren konnten. Nach und nach zeigte sich aber die Heimbissigkeit der Thaler, kein Zweikampf wurde gescheut und den Gästen wurde nicht viel Raum gelassen, um sich zu entfalten. Damit bekundeten sie auch vermehrt Mühe, was folglich zu einigen Möglichkeiten für den FCM führte: Sturmduo Disler und Niggli sorgten mit ihrem Laufpensum für einige Fehler in der Hintermannschaft von Wangen, Balleroberungen führten zu ersten Pulserhöhungen beim Torwart vom FC Wangen bei Olten, mehr aber auch nicht!
In der 31. Minute konnte s Zwöi mit einem sehenswerten Angriff in Führung gehen: C. Bader mit einem langen Ball auf den rechten Flügelläufer Ackermann, dieser spedierte den Ball in den Strafraum, wo schlussendlich Ryan nach einem Gewühl die Kugel im Tor unterbringt.
Die folgenden fünf Minuten wurden vom Heimteam dominiert. So hätte man bei einigen Torchancen einen höheren Vorsprung herausspielen können, doch weder Niggli noch Ackermann schafften es, den gegnerischen Torwart nochmals zu bezwingen.
Kurz vor der Pause verlor der FCM die Ordnung im Spiel und prompt kamen die Gäste gefährlich vors Tor. Zuerst bekundete man Aluminiumglück nach einem Freistoss aus dem Halbfeld, dessen Abnahme vom Captain am langen Pfosten landete. Danach konnte Goalie Lisser einen Abschluss aus 20 Meter gerade noch an die Querlatte lenken. Die Pause kommt also gerade zum richtigen Zeitpunkt für die Einheimischen!

Die zweite Halbzeit brachte fussballerisch gesehen keine wohlschmeckende Kost mehr. Die Gangart wurde stetig ruppiger, was nun folglich auch zu vielen Sticheleien seitens der Spieler führte. Der Gastgeber konnte jedoch vermehrt das Leder in den eigenen Reihen behaupten, aber durch unzulängliche Ausführung der Angriffe keinen Profit in Form eines Tores herausschlagen. Gegens Ende der Partie versuchten die Gegner aus Wangen bei Olten nun doch noch etwas zählbares aus Mümliswil mitzunehmen, doch durch die stark aufspielende Defensivabteilung des FCM konnten sie kaum Chancen verzeichnen, der Ball fand nur selten den Weg in den Strafraum. Folgende Konteragriffe vom FCM sahen lange vielversprechend aus, doch schlussendlich hatte man diese einfach zu wenig konsquent zu Ende gespielt. Es scheint, als braucht diese Mannschaft den Nervenkitzel bis zum Schluss!
Doch das Ende der Partie wurde nun nicht mehr vom Fussball überschattet, vielmehr stand nun der Schiedrichter im Mittelpunkt, der die verschiedenen Szenerien mit Rudelbildungen auf dem Platz im Überblick behalten musste und dies auch überzeugend tat.
So rollte der Ball nur noch selten und der FCM konnte so einen 1:0 - Heimsieg einfahren.


Fazit

Endlich hat man die ersten Dreier in der 3. Liga. Lange hats gedauert, nach einigen guten Spielen und guten Leistungen darf man heute aber mit der Leistung nicht wirklich zufrieden sein. Kämperisch war man auf der Höhe und man konnte so den Gegnern viele Mühen bereiten. Fussballerisch gesehen war das Spiel aber nur mit wenigen Höhepunkten in der ersten Halbzeit gesät. Aber wie Dubach im Interview nach dem Spiel zu verstehen gibt: Lieber mal gewinnen nach einem schlechten Spiel als zu verlieren nach einer starken Leistung. Da kann man bestimmt zustimmen.

In den folgenden Spielen muss s Zwöi bestimmt an der Toreffizienz arbeiten. Torchancen waren erneut Mangelware, trotzdem hätte man in einigen Konterangriffen das Score erhöhen können/müssen. Doch die Defensive des FCM war heute auf der Höhe der Aufgaben und konnte wieder einmal zu Null spielen.
Doch nun kann man diesen Sieg feiern und eventuell trifft man sich noch im MC (gäu Knuchel?).


Tore


31'   1:0    Ryan Disler

Telegram

 

Daniel Lisser

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental        ochsen mit auschnit        Ackermann Transporte AG        Guldentalerbier

 

Logo Offcanvas