FC Muemliswil

 

 

FC Muemliswil

 

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental  ochsen mit auschnit Ackermann Transporte AG   01Design Kchen 2020autoteilexxl CH 160x100

001.2.Platzeinweihung.01.04.2017

3. Mannschaft: Zäää Jooohr Drüüü

Vor etwa genau zehn Jahren entschied sich der FC Mümliswil eine 3. Mannschaft in die Saison 2010/11 der 5. Liga zu schicken, da sich sehr viele junge, fussballbeigeisterte Spieler im Guldental befanden. Die 2. Mannschaft feierte gerade den Aufstieg in die 3. Liga und nun sollte eine 3. Mannschaft gegründet werden, um den mit nicht so viel Talent gesegneten Spielern, eine Möglichkeit zu geben, Fussball zu spielen.

Ich (Beat Ackermann) gehörte damals auch dazu. Mein fussballerisches Geschick war nie hoch, doch ich war stets topmotiviert, ein fleissiger Besucher der Trainings und der erste Captain der 3. Mannschaft. Im Bericht soll sich niemand angegriffen fühlen, denn Humor ist die beste Medizin den grauen Alltag bunter zu gestalten.

Adi Meier eröffnete mir in einem Training, diplomatisch, wie man ihn kennt,  dass in der kommenden Saison kein Platz mehr im Kader für mich und ein paar andere Spieler war und wir doch in der 3. Mannschaft Fussball speielen sollten. Mir war bewusst, dass das Niveau in der 3. Liga für mich zu hoch war, doch meine besten Kollegen spielten in diesem Team und am Anfang gurkte mich dies an. Ich sehe aber immer das positive im Leben und wagte das Experiment "Drüüü" dennoch. Das junge Trainergespann, A. Frei und D. Kohler, eröffneten uns, wie sie sich das Projekt 3. Mannschaft vorstellten. Ein sehr symapthischer Eindruck erweckte dieses Gespräch in mir und dass ich die Captainbinde tragen durfte, war für mich in meinem zarten Alter von 21 Jahren eine riesige Ehre. 

Die ersten Traingings waren intensiv, denn wir merkten schnell, dass Andy und Dave strenge Trainer mit Ambitionen waren und wir sicherlich kein Kanonenfutter sein sollten in der fünften Liga.

Am 4. August war es inoffiziell so weit und wir trugen unser erstes Trainingsspiel gegen die Senioren auf der Alp aus, welches Untentschieden 2:2 endete. Als erster Torschütze dieses Teams konnte ich mich per Strafstoss auszeichnen und der zweite Torschütze in diesem Speil war Dani Bloch aus dem Weiler Reckenchien. 

Am Freitag, 13. August 2010 (dies war überhaupt kein schlechtes Zeichen) trug die 3. Mannschaft ihr erstes Meisterschaftsspiel in der 5. Liga aus. Gegner war der FC Azzuri Niedergösgen, welcher in den folgenden Jahren stets ein unangenehmer Gegner blieb. Das Trainergespann hatte für dieses Spiel folgendes Kader zur Verfügung:

Jonas Eggenschwiler, Fabian Bloch, Ryan Disler, Silvio Kamber, Dani Bloch (Reckenchien), Michael Ackermann (Ramiswil), Michael Müller, Raphael Ackermann, Manuel Baschung, Martin Büttler, Beat Ackermann

Ersatzspieler: Adrian Bürgi, Remo Bürgi, Andres Müller, Roger Wehrli, Kosta Milosevic

Erster Torschütze war in der 83. Minute Raphael Ackermann zum 1:1 Ausgleich, was auch das Schlussresultat war.

Bemerkenswert ist, dass mit Fabian Bloch, Martin Büttler und Beat Ackermann immer noch drei Spieler dieses Teams dabei sind und das Captainamt inne haben.

Der erste Sieg resultierte am Mittwoch, 25 August 2010 mit einem 4:0 Sieg auf dem Brühl gegen den FC Kestenholz. Torschützen bei diesem Sieg waren; Martin, Büttler, Raphael Ackermann, Beat Ackermann und Adrian Bürgi.

Das Highlight dieser ersten Saison war sicherlich das Spiel auf dem Brühl gegen den SC Regio Balsthal. Der neu gegründete Verein trifft auf die neu gegründete Mannschaft aus dem Guldental. Am Sonntag 31. Oktober 2010 trafen diese beiden Teams aufeinander. Es war ein kühler Herbsttag. Wir wollten ,topmotiviert, gegen den Leader aus Balsthal bestehen. Die Zuschauermenge war für unsere Verhältnisse riesig und mit einem Cupspiel der 1. Mannschaft zu vergleichen. Am Ende resultierte ein 0:0, doch es war ein unvergessliches Erlebnis vor dieser Zuschauerkulisse Fussball zu spielen.

Am Ende unserer erster Saison standen wir bei 9 Siegen 6 Unentschieden 9 Niederlagen 33 Punkten und einem Torverhältnis von 54:51 und Tabellenrang 8 von 13 Teams. Eine ansprechende erste Saison.

Die zweite Saison war sehr erfolgreich und das Team schloss die Saison auf dem sehr guten vierten Rang ab. Es resultierten 11 Siege 2 Untenschieden 9 Niederlagen und 35 Punkte. 67 Tore wurden erzielt und 54 zugelassen.

Die drtte Saison war nicht sonderlich erfolgreich. Gute Spieler wanderten in die zweite Mannschaft ab und die dazugestossen Junioren konnten die Erwartungen noch nicht ganz erfüllen. Der neunte Schlussrang mit nur 18 Punkten war daher die Folge.

Das Trainergespann Frei/Kohler dankte ab und die Vorrunde der Saison 13/14 musste mit Rolf Jeggli, David Eggenschwiler und Beat Ackermann als Trainer interimsmässig gespielt werden. In dieser Vorrunde resultierte aber der bis jetzt höchste Sieg der 3. Mannschaft. Man schlug am 18. Oktober 2013 den SC Fulenbach gleich mit 10:2 auf dem heimischen Brühl. Hochs und Tiefs wechselten sich aber in dieser Zeit ab und die Konstanz liess zu wünschen übrig. Im Winter übernahm dann Trainerfuchs Kurt Scacchi das Team um Captain D. Eggenschwiler. Kurt passte mit seiner Art und seinem Humor perfekt zu diesem Team. Die Teamsitzungen waren sehr lehrreich: "Manne machet das wo dr chöit", " Nume flach spiele de gots", "Ryan mach eifach das wo chasch, nid das wo nid chasch", "Dr Beat müesst dr i Lauf aspiele, denn schnell isch er, s angere lehrt er no". Beide Saisons unter Kurt schlossen wir auf dem achten Platz ab, doch die dritte Halbzeit war in dieser Zeit legendär und das Team wurde auch "FC Ramiswil" gennant, denn mit Beat Ackermann, Michael Ackermann, David Eggenschwiler, Jonas Eggenschwiler, Jeremy Heutschi, Fridu Lisser, Andres Müller, Michael Müller, Samuel Müller und Fabian Nussbaumer standen zeitweise zehn der talentiersten Spieler aus dem Ramiswil in diesem Kader.

In der Saison 2015/16 übernahm mit A. Frei, Trainer der ersten Stunde des Teams, zusammen mit Jonas Bruder wiederum das Zepter. Viele der Spieler spielten schon einige Saison zusammen und mit klugen Nueverpflichtungen oder Aushilfsspielern, sollte diese Saison die erfolgreichte Saison des Teams werden. Legendär war auch der Sieg in Halten, als A. Müller das entscheidene Tor erzielte und mit der Hand in den Himmel zum Torjubel ansetzte. Anschliessend bewies sich F. Lisser als Raclette Chefkoch, da das Clubhausteam in Halten von einem solchen Ansturm überrascht gewesen war. Die dritte Halbzeit wurde noch in Solothurn verbracht, von dort aus verliefen sich die Spuren und auch die Erinnerungen, wie genau der Ford Mondeo nach Mümliswil gelangte. Die Spiele gegen den FC Niederbipp waren in dieser Zeit stets intensive Partien, welche man unbedingt gewinnen wollte und dies gelang auch in der Rückrunde, was zur Sicherung des ersten Platzes beisteuerte. Am Mittwoch 4. Mai 2016 war der erste Tabellenplatz mit einem 1:0 Sieg auf der Alp gegen den FC Luterbach definitiv gesichert. Torschütze war damals ein gewisser A. Frei. Die Spiele durften / mussten wir in dieser Zeitspanne auf der Alp austragen, da der Brühl Rasen saniert wurde.

Die 3. Mannschaft schaffte tatsächlich den Aufstieg in die 4. Liga. Eine dritte Mannschaft aus dem Thal in der 4. Liga was für ein Erfolg. Die Spieler diskutierten viel, ob sie das Abenteuer 4. Liga in Angriff nehmen sollten, denn die Routinierten Spieler wussten, dass es eine Leisterungssteigerung braucht, um in dieser Liga zu bestehen. Man sagte schlussendlich aber JA zur 4. Liga.

Die Saison endete mit vielen Niederlagen, doch das Team war stets am Gegner dran und manchmal fehlte das nötige Glück für den Punktgewinn. Unvergessen in dieser Saison waren die vier Tore von Nicola Ackermann gegen den FC Trimbach. Das Spiel ging aber trotzdem mit 4:5 verloren. Sprüche der Gegner, , dass dieser niemals ein "Drüüü" Spieler sei, wurden mit einem trockenen "Das isch ebe Niveau im Goudethau" gekontert. Im Wissen, dass Nicola sonst die Tormaschine des ersten Mannschaft ist. Allgemein war nach dem Spiel immer amüsant, wenn sich die Gegner über die starke zweite Mannschaft aus dem Guldental wunderten. "Ehm sorry aber mir si s'Drüüü". Bewunderng über diese Ansammlung an Fussballspielern in einem Dorf, wo doch mehr Kühe als Menschen ihr zu Hause nennen. Man turnte in dieser Saison stets um den Strich herum und konnte mit einem Sieg gegen den FC Gerlafingen aber den Klassenerhalt sichern. Dachten alle, doch falsch! Roger Wyser und Silvan Nussbaumer hätten nicht spielen dürfen, da sie schon Spiele im "Zwöi" absolviert hatten. Die zweite Mannschaft war ebenfalls in der 4. Liga spielend, doch ihr Team hatte ein a und wir ein b, daher war das Ausshelfen in den letzten drei Spielen verboten. Shit! Das letzte Spiel musste nun ohne Verstärkungen in Härkingen gewonnen werden. Keine leichte Aufgabe, doch das Team gewann dieses Spiel mit 2:0 und konnte mit dem 10. Rang und 13 Punkten die Klasse halten. 

In der folgenden Saison übernahm Tobias "Figgi" Rubitschung das Traineramt. Die Saison endete mit vielen Niederlagen. Die Vorrunde war sehr schwach und man fing mit einem 9:0 gegen den späteren Aufsteiger Juventus Dulliken die höchste Niederlage der Teamgeschichte ein. In der Rückrunde fing sich aber das Team, denn man wollte nicht auf dem letzten Rang absteigen. In den letzten Spielen gab es noch zwei Siege und ein Unentschieden und man überholte den FC Wolfwil noch und schloss die Saison auf dem 11. Rang ab. Man konnte mit erhobenen Hauptes in die 5. Liga absteigen. 

Die erste Saison zurück in der 5. Liga war wiederum erfolgreicher und man konnte viele junge Spieler einbauen. Mit zehn Siegen, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen konnten 32 Punkte gewinnen werden, was zum vierten Schlussrang reichte. Eine andere für nicht mögliche Auszeichnung, konnte in dieser Saison auch noch gewonnen werden. Man war tatsächlich die fairste Mannschaft im Kanton und war Fairplaygewinner. An diesem Erfolg hat sicherlich Tobias Rubitschung ein grosses Erfolg.

Die letzte Saison wurde bekanntlicherweise abgebrochen, doch man war wiederum in der Spitzengruppe vertreten und konnte 11 Punkte sammeln.

Das Team bestritt in diesen Saisons 209 Meisterschaftsspiele. Es resultierten 70 Siege 29 Unentschieden und 100 Niederlagen in Meisterschaftsspielen. Man holte 239 Punkte schoss 402 Tore und liess 499 Tore zu. Vor allem die zwei 4. Liga Saisons trugen zu dieser Negativbilanz bei.

Die Derby gegen den FC Klus/Balsthal sind immer Higlights. Im ersten Derby gegen uns stand ein gewisser Ronny Gertsch beim FCKB im Tor und ich konnte eines meiner wenigen Kopfballtore gegen ihn erzielen. Diese Derby wollen und wollten wir immer gewinnen.

In diesem Team waren Kultfiguren, wie Björn Müller, mit seiner unverkennbaren Raucherstimme und ehemaliger NLB Spieler bei Baden oder auch André Brönnimann, ehemaliger 2. Liga Toschützenkönig, des SC Fulenbachs vertreten. Es machte immer sehr viel Spass mit solch Spielern Fussball zu spielen. Im Team tauchten aber auch Spieler wie A. Müller, welcher oftmals die Hand noch zur Hilfe nahm und ab und zu eine Karte für diese Vorgehen sah, doch mit Zitatne wie:" Egge i ha müesse, du wärsch däm nid noche cho" wurde diese Karten schnell wieder vergessen, auf.

Ich möchte mich an dieser Stelle für die Aushilfen der 1., 2. Mannschaft und den Senioren bedanken. Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Simon Büttler, Nicola Ackermann, Janik Disler oder auch ein Roger Wehrli aushelfen oder Spielpraxis sammeln kommen. Ich empfand dies immer als ein Indiz, dass das Vereinsleben intakt ist und trotz zum Teil kritischer Stimmen der Weg beibehalten wurde. Auch dass ein Tobias Glatzfelder aushilft und sich noch als Torwart beweist, ist klasse. 

Ich musste zu Beginn immer im Vorstand um Anerkennung für unser Team kämpfen, denn gewisse Personen sehen in der 5. Liga immer noch eine Feierabendbier Liga mit 22 übergewichtigen Akteuren. Dies ist nicht mehr so, denn auch in der 5. Liga ist das Niveau in den letzten Jahren gestiegen, sei dies taktisch oder auch athletisch.

Danke auch der Firma Trend Fabrik und Albani Sport für das Sponsoring der stets tollen Dress.

Danke den Trainern A. Frei, D. Kohler, K. Scacchi, T. Rubitschung und J. Bruder. Es ist und war nicht immer einfach.

Zehn Jahre "Drüüü" eine sehr schöne Zeit, um in Erinnerungen zu schwelgen, denn wie lange dieses Team noch besteht, weiss ich nicht. Wenn ich euch nun "gluschtig" gemacht habe und du die Geschichte der 3. Mannschaft weiter schreiben möchtest kannst du dich gerne bei Tobias Rubitschung oder mir Beat Ackermann (079 574 02 21) melden.

Besten Dank für dein Interesse an diesem Bericht. :)

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental        ochsen mit auschnit        Ackermann Transporte AG        01Design Kchen 2020

 

Logo Offcanvas