FC Muemliswil

 

 

FC Muemliswil

 

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental  ochsen mit auschnit Ackermann Transporte AG   01Design Kchen 2020autoteilexxl CH 160x100

001.2.Platzeinweihung.01.04.2017

Senioren: Aufstieg in die Meistergruppe

 DSC9412

Am Freitag feierten die Senioren mit einem 11:1 Heimsieg gegen den FC Canspor den Aufstieg in die Meistergruppe. Die Bilanz aus 7 Spielen mit 7 Siegen und somit 21 Punkten und 39 geschossenen Toren ist sackstark. Kein Mitglied des Seniorenteams hätte vor der Saison viel Geld auf diesen Erfolg gewettet. Nach einem grossen, personellen Umbruch vor zweieinhalb Jahren, als mehrere, langjährige Senioren kürzer traten, und den letzten beiden schwierigen Corona-Saisons, stand auch die Saison 2021/22 unserer Altherrenmannschaft nicht auf einem soliden Fundament.

Das neu formierte Trainerteam um Mathias Mengisen, Marius Ackermann und Jörg Müller stand vor der grossen Herausforderung, die den Trainings- und Spielbetrieb zu organisieren. Marius übernahm den wichtigsten Part, der Organisation eines attraktiven Trainingsbetriebes. Der Trainingsbesuch war sehr gross, was auf die attraktiven und intensiven Trainingseinheiten von Jussli zurückzuführen war. Jörg organisierte jeweils mind. 12 Spieler für die Freitagabende. Mäthu formte jeweils die vorhandenen Akteure zu einer Mannschaftsaufstellung und bastelte an der jeweiligen, individuellen Taktik, abgestimmt auf den Gegner.

Umso erfreulicher ist der Erfolg mit dem Gruppensieg der Gruppe 2. Die ersten beiden Spiele gegen den FC Deitingen und den FC Gerlafingen konnten wir beide mit knappen Resultaten für uns entscheiden. Nach diesen beiden Siegen gegen zwei gute Seniorenteams empfingen wir den FC Subingen zur 1. Cup-Runde auf dem Brühl. Der FC Subingen war in der 1. Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Trotz der Unterlegenheit und dem 0:2 Rückstand stimmte die Moral in der Mannschaft. Wir haben nie aufgegeben. Nach dem 1:2 Anschlusstreffer drängten wir die Subinger in ihre Platzhälfte und hatten mehrere Chancen auf den Ausgleichstreffer, welche wir leider nicht nutzten. Mit der Leistung konnten wir zu 100% zufrieden sein. Nun konnten wir uns zu 100% wieder auf die Meisterschaft fokussieren.

Die nächsten beiden Gegner der Spitzengruppe, FC Hägendorf und FC Klus/Balsthal, fegten wir mit hohen Siegen vom Platz. Nach diesen vier Siegen hatten wir erstmals den Aufstieg in die Meistergruppe vor Augen. Uns war bewusst, dass wir aus den restlichen drei Spielen nur noch ein paar Punkte benötigten, um unter den ersten drei Mannschaften zu landen. Der Trainer wusste jedoch, dass wir die drei letzten Gegner auf den letzten drei Plätzen der Tabelle nicht unterschätzen dürfen. Uns fällt es jeweils nicht einfach, gegen Teams aus dem Keller zu brillieren. Mit einem „Chnorz-Sieg“ in Luterbach und einem knappten, aber hoch verdienten 3:1 in Wiedlisbach erfüllten wir die Pflicht. Die Kür sparten wir uns für den Abschluss der Herbstrunde zu Hause gegen den FC Canspor auf. Wir belohnten uns mit einem Stängeli für die tolle Vorrunde. Mit den vielen Toren wärmten wir die kalten Hände der frierenden Zuschauer auf.

Einen grossen Dank gilt den Aushilfen aus allen Aktivmannschaften, aus dem alten, verstaubten Dachboden und aus der Stadt Bern, auf welche wir angewiesen waren und auch in der Meistergruppe angewiesen sein werden. Danke auch an Marius und Jörg für die Mithilfe im Trainerteam. Und ein Merci an die gesamte Mannschaft, welche jeweils an einem Strick zog. Der Teamgeist ist mehr als nur intakt, auf dem Platz, in der Kabine und vor allem im Clubhus. Einen letzten Dank gilt den vielen Bier-Harassen-Spendern, aus nah und fern.

 DSC9421

Hier noch ein paar interessante Fakten, welche im Fliesstext keinen Platz fanden:

  • Fast alle Bloch’s halfen fleissig mit beim Kartensammeln, 4:3 für die restlichen Mannschaftskollegen.
  • Reto, herzliche Gratulation zum Saisontor Nr. 1! Bozo hat übrigens auch ein paar Tore geschossen.
  • Fussball-Comeback des Jahres: Skiflieger Miggu Schmid gab mit 48 Jahren sein Comeback auf dem grünen Rasen. Nach dem Rücktritt im Juniorenalter verzichtete er auf die Aktivkarriere, um nach 34 Jahren Abwesenheit wieder bei den Senioren einzusteigen.
  • Thomi Ackermann hat nach den Rücktritten von Felix, Roli, Haki und Hess Pädu einen neuen Mannschaftskameraden, welcher die Zeit nach Mitternacht schätzt.
  • Joni „Gipfelibieger“ Eggenschwiler kam 1x pünktlich zur Besammlung. Chapeau!

Mathias Mengisen

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental        ochsen mit auschnit        Ackermann Transporte AG        01Design Kchen 2020

 

Logo Offcanvas