FC Muemliswil

 

 

FC Muemliswil

 

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental  ochsen mit auschnit Ackermann Transporte AG   Guldentalerbier

001.2.Platzeinweihung.01.04.2017

2. Mannschaft: Revanche im Schneegestöber geglückt

Nach der Hinrundenpleite in Däniken hat man mit dem heutigen Gegner noch eine Rechnung offen. Man erwartete bei winterlichem Wetter, ja sogar mit Schneefall im Mai, ein verbissenes und hart geführtes Spiel, wie bereits im Herbst:



Die Gäste kamen sogleich ins Spiel und konnten den Ball in der Mitte stets behaupten. Zu Torchancen reichte es zwar nicht, aber durch den hohen Ballbesitz konnten sie bei schweren Bedingungen Selbstvertrauen tanken. Nach etwa zehn Minuten kamen auch die Thaler besser ins Spiel. Nach und nach konnten die pfeilschnellen Flügel Baschung und Isaj sehenswert mit langen Bällen von N.Ackermann in Szene gesetzt werden, die folgenden Bälle in die Mitte waren aber noch zu unpräzis und ein gefundenes Fressen der Däniker-Defensive. Auch konnten die Thaler gegen aufsässige Angreifer kein schönes Aufbauspiel vollziehen, viele unzulängliche Pässe und Gegenangriffe waren die Folge.
Durch den Schneefall bedingt war es auf beiden Seiten spielerisch kein Topspiel, trotzdem recht unterhaltsam für die vielen Zuschauer am Spielfeldrand. Zuerst hatte Ryan Disler alleinstehend vor dem gegnerischen Torwart eine riesen Chance, scheiterte aber am stark reagierenden Schlussmann. Danach konnte sich Däniken im Strafraum des FCM festsetzen nach einem Eckball und scheiterte zweimal am hingebungsvoll verteidigenden F. Bader. Wenig später konnte N. Ackermann einen Schuss eines gegnerischen Akteurs blocken. Auf der anderen Seite konnte sich wieder der heutige sehr bissige Isaj zeigen, setzte sich mit seinem Dribbling durch, sein Abschluss war dann aber zu harmlos.
So konnten zwar beide Mannschaften einige Torchancen verzeichnen, Tore gab es bis zur Pause aber keine.

Nach dem Pausentee hat sich die Elf von Gertsch vorgenommen, im Mittelfeld wieder ein Übergewicht herzustellen und dies griff bereits kurze Zeit nach der Pause. Folglich wussten sich die Däniker ab und zu nur noch mit Fouls zu helfen. Als E. Bader gedankenschnell einen solchen Freistoss schnell in die Spitze ausführte, sah sich Dinu Büttler alleine vor dem Gäste-Goalie, umkurvte diesen gekonnt und schloss zum 1:0 ab. Was für ein Geniestreich von Elia Bader! Der Bann schien gebrochen, die Thaler übernahmen nun das Spieldiktat und die Gäste schienen recht verunsichert zu sein. So konnte D. Büttler kurz darauf seinen zweiten Torerfolg bejubeln, als er nach einem Abpraller im Strafraum richtig steht, abzog und den Ball glücklich abgefälscht ins Tor fliegen sah. 2:0!
Die Einheimischen scheinen alles im Griff zu haben, ja hätten sogar noch höher in Führung gehen können bei einem sehenswert getretenen Freistoss von Ryan Disler (wohl von Messi abgeschaut beim Champions League-Spiel gegen Liverpool), dorch auch dieser wurde vom starken Rückhalt der Däniker pariert.
Gegen den Schluss kamen aber die Gäste immer besser in Fahrt und konnten einige zuerst harmlose Chancen verzeichnen. Rund zehn Minuten vor Schluss verlor man dann aber die Ruhe in Mümliswil. Die Gäste konnten den anzeichnenden Anschlusstreffer erzielen. Nach einem Kommunikationsproblem zwischen Lisser und F.Bader, wobei sich beide gegenseitig aus dem Spiel nahmen, konnte schlussendlich der Däniker-Stürmer alleine aufs Tor und zum 2:1 einnetzen. Dieser Bock geht auf Konto von Lisser und hätte durch bessere Kommunikation verhindert werden können, ja man muss fast sagen müssen. Nichts desto trotz war es nun 2:1 und man muss wohl kaum erwähnen, dass es nochmals spannend wurde. Die Thaler beschäftigten sich nur noch mit Abwehrarbeit, während die Däniker ein ums andere Mal anrannten und noch verzweifelt versuchten den Ausgleichstreffer zu erzielen. S Zwöi verteidigte aber den knappen Vorsprung bei nun richtig schwer bespielbarem Boden über die Zeit und konnte sich so mit 2:1 für die Hinspielniederlage rächen.

Fazit

In der ersten Phase des Spiel war Däniken die bessere Mannschaft auf dem Feld, im Mittelfeld waren die Mümliswiler immer zu spät und so konnten die Gäste schalten und walten wie sie wollten. Den Unterschied machten die Thaler erneut im zweiten Abschnitt, gleich nach dem Pausentee (Man bemerke den Trend zu allen Rückrundenpartien bisher). In dieser Phase spielte nur der FCM und die Däniker hatten nichts entgegenzusetzten. Aber erneut liess man nach einer komfortablen Führung die Gäste wieder hoffen und so musste man erneut bis am Schluss zittern.

Bei schweren Wetterbedingungen war es fussballerisch keine Wohlkost, doch konnte man kämpferisch gegen einen starken Gegner bestehen und hätte mit etwas mehr Glück vor dem Tor auch schon vor dem Seitenwechsel einen Torerfolg verzeichnen können, um aber ehrlich zu sein, hätte es auch ebenso gut auf die andere Seite kippen können.



Off-topic: Unser alter Teamkollege Michi Lisser kämpft sich seit längerem mit einer Knieverletzung durch und muss nun schon bald seit einem Jahr pausieren. Nun ist es soweit, dass er am Montag unters Messer muss. Michi, wir wünschen dir eine gute Operation und dann eine schnelle Genesung. Mir hoffe mir gseih di gli wieder ufem Bitz!

 

Tore

51'   1:0    Martin Büttler

59'   2:0    Martin Büttler

81'   2:1    FC Däniken-Gretzenbach

Telegram

Daniel Lisser

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental        ochsen mit auschnit        Ackermann Transporte AG        Guldentalerbier

 

Logo Offcanvas