FC Muemliswil

 

 

FC Muemliswil

 

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental  ochsen mit auschnit Ackermann Transporte AG   Guldentalerbier

001.2.Platzeinweihung.01.04.2017

2. Mannschaft: Lieber spät als nie

Nach starkem Regen am Nachmittag dachten wohl viele, dass das Spiel abgesagt wird. Doch der herrliche Platz im Brühl zeigte sich in gewohnt tollem Zustand. Motiviert nach dem letztwöchigen 4:2 Erfolg gegen Riedholz wollten wir auch den Match gegen Luterbach gewinnen. Diese schlugen uns in der Vorrunde doch deutlich.

Schon in den ersten Minuten ging es heiss zu und her. Kein Abtasten sondern totaler Angriff beider Mannschaften war das Motto. Die ersten guten Möglichkeiten konnten sich die Guldentaler herausspielen. Mit kurzen Pässen und einfachen Ballstafetten oder den „Rushes“ unserer Flügelläufer gelangen wir einige Male in den gegnerischen Strafraum. Die beste Möglichkeit von allen hatte unser Krieger, Ackermann Jonas, auf dem Schlappen. Leider war dieser ein bisschen von der herrlichen Ablage von Ryan überrascht, sodass er den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Bis zur 30. Minute schienen die Platzherren die Überhand zu haben. Irgendwie (durch kompliziertes spielen) änderte sich das Spiel plötzlich. Unsere Gegner attackierten uns schneller und zwangen uns zu Fehlern im Aufbau. Dies verschaffte den Luterbachern immer wieder gefährlich Kontermöglichkeiten. So drehte sich das Spiel auf die Gästeseite. Das Spiel, so intensiv und offen, war sicherlich interessant für die Zuschauer auch wenn es lange ohne Tor blieb. Leider änderte sich die Situation kurz vor der Halbzeit. Nach einem eigenen Eckball passierte uns dasselbe, was wir letzte Woche austeilten. Ein langer Abschlag vom Goalie in Richtung Sechzehner, ein Gewirr um den Ball und plötzlich stand da ein Stürmer alleine vor Dani. So ist`s passiert und so stand es 0:1 zur Pause.

Ermunternde Worte von Trainer Ronnie und Assi` Dave hauchten uns wieder Leben ein. Weder geknickt, noch ausser Kräften traten wir zur zweiten Spielhälfte an. Mehr und mehr versuchten wir wieder die einfachen Pässe und benutzten die langen Bälle nur noch als 2. Variante. Erfolgreich. Je länger der Match wurde, umso besser wurden wir. Bereits waren
75 Minuten gespielt, als die Mümliswiler die nächsten Torchancen vergaben. Doch plötzlich fand sich Disler Raffi auf dem rechten Flügel mit dem Ball am Fuss wieder. Er dribbelte in den Straffraum, wo er nur durch ein Foulspiel gebremst werden konnte. Ein Pfiff vom Schiedsrichter in der 80. Minute reichte, um das Spiel in die rechte Bahn zu lenken. Unser „Penaltyman“ Ryan Disler schnappte sich die Kugel und trat selbstbewusst zum 1vs1 mit dem Torwart an. Der gegnerische Goalie war sichtlich so beeindruckt von der Präsenz unseres Kapitäns, dass er sich schon beim ersten Schritt, Richtung linke Torecke legte, sodass unser 10er nur noch einschieben konnte. Nun sollte die Partie wieder spannend werden. Die Luterbacher Abwehr schien jedoch noch nicht ganz klar im Kopf. Denn schon in der 83. Spielminute schoss unser Bader Bänz aus knapper nicht Offsideposition das 2:1. Nach einem hohen Steilpass von Raffi D. musste sich Elia nur noch dem Tormann stellen. Obwohl Elia nicht genau wusste wo er hin schiessen sollte, fand der Ball doch seinen Weg in die Maschen. Nun stellten wir uns gewollt etwas defensiver auf. So kamen wir auch zu Kontermöglichkeiten. Diesmal war Raffi Disler alleine vor dem Luterbacher Schlussmann. Er versuchte ihn auszunehmen und wurde dabei in Rugbymanier gelegt. Der Schiri stellte den Goalie mit gelb/rot vom Platz und pfiff erneut zum Elfmeter. Da Ryan nicht mehr auf dem Platz war, schnappte sich unser Heisssporn Truffer Philip den Ball. Energisch setzte er den Ball auf den Punkt. Nur noch ein Feldspieler stand zwischen Phlippsi und seinem Torerfolg. Aber dann schoss Truffer den Ball über die Querlatte. Das Spiel war also immer noch nicht vorbei. Noch ganze 3 Minuten hatten wir zu kämpfen. routiniert liessen wir jedoch nichts mehr zu und beendeten das Match mit 3 Punkten in der Tasche.

Fazit

Nach einer starken Startphase, mittelmässigem Mittelteil und einem guten Schlussteil der Partie haben wir den Sieg sicher nicht gestohlen. Wir zeigten bis zum Schluss Kampfgeist. Genau dieser Kampfgeist ist es, der uns die tolle Rückrunde beschert. Genauso werden wir jetzt weiterspielen, mit viel Elan und Kämpferherz und zwar bis zum Schluss. Ein grosses Dankeschön an unsere treuen Zuschauer, die uns immer Unterstützen. Nächsten Mittwoch geht es in Subingen weiter. Zweifellos ein schweres Spiel aber ich bin überzeugt wenn wir so spielen wie zu Beginn der heuten Partie werden wir gewinnen.

Matchberichtsponsor

 

Tore

43'   0:1   Kontertor nach Eckball

80'   1:1  Disler Ryan (Penalty)

83'   2:1  Elia Bader (Vorarbeit von Disler Raffael)

Bemerkungen

Danke an Nussbaumer Silvan, Ackermann Nicola und Raffael Disler fürs Aushelfen!

Probst Lars

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental        ochsen mit auschnit        Ackermann Transporte AG        Guldentalerbier

 

Logo Offcanvas