FC Muemliswil

 

 

FC Muemliswil

 

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental  ochsen mit auschnit Ackermann Transporte AG   Guldentalerbier

001.2.Platzeinweihung.01.04.2017

2. Mannschaft: Toreschiessen über Weihnachten verlernt

Nachdem man vor einer Woche einen glücklichen Punktgewinn gegen den Leader aus Trimbach verzeichnen konnte, reiste s’Zwöi vom FCM nach Fulenbach mit dem Ziel, den ersten Dreier der Rückrunde einzufahren. Fulenbach ihrerseits war aber bestrebt, Punkte zu sammeln, um gegen den Abstieg zu arbeiten, ein spannendes Spiel war also garantiert.

 


Vor einigen mitgereisten Zuschauern aus Mümliswil begann das Spiel zaghaft. Von schönem Fussball war auf weiten Strecken nicht viel zu sehen. Die Thaler versuchten zwar das Spiel von hinten sauber aufzubauen, konnten sich dann aber nur schwer gegen die gut gestaffelte Fulenbacher-Defensive durchkombinieren, so dass das unbeliebte Mittel der weiten Bälle des Öfteren gebraucht wurde. Diese waren aber meist eine Beute des Fulenbacher-Schlussmanns.
Kurz vor der 10. Minute pennte dann die Defensive des FCM für einmal, so konnte Brasil-Sprinter tief geschickt werden, alleine auf Torhüter Lisser loslaufen und diesen leicht umspielen. Dieser Treffer ist ärgerlich, da man ähnliche Fehler schon vor Wochenfrist gegen Trimbach zu verzeichnen hatte.
Danach waren die Gäste sichtlich bemüht, Gefahr vors gegnerische Tor zu bringen, die Offensivmaschinerie kam aber nur schwer ins Rollen, Torchancen Fehlanzeige. Kurz vor der Pause kam es für die Zweitplatzierten noch schlimmer. Der Zwillingsbruder des bisher einzigen Torschützen konnte von der Seite gegen den Strafraum loslaufen, wo er kurz vor (oder auf) der Strafraumgrenze nur noch regelwidrig gestoppt werden konnte - Penalty. Dieser wurde eiskalt verwandelt zum 2:0 Pausenstand.

Nach der Pause hatten sich die Thaler einiges vorgenommen und am Kampfgeist lag es bestimmt nicht, dass die Gäste heute einen bitteren Abend einzogen. Trotz den Bemühungen kam man nur selten vors gegnerische Gehäuse und dort machte man sich das Leben mit einem schlechten letzten Pass selbst schwer. Dazu musste man sich immer wieder gegen die angreifenden Mannen von Fulenbach wehren. Grosschancen waren jedoch auch auf ihrer Seite Mangelware.
Einzig Ryan Disler hatte eine Grosschance auf dem Fuss, nachdem er von Raphi A. in der Mitte angespielt wurde, aber der Ball wollte wohl einfach nicht ins Eckige.
So plätscherte das Spiel dahin bis Leon in der 90. Minute nach einem (aus Sicht des Passgebers) traumhaften Pass von Fabian Bader zum 2:1 verkürzen konnte. Dies war aber zu spät, s Zwöi versuchte zwar noch nach vorne zu drängen, lief so aber in den letzten Konter wo man noch den dritten Gegentreffer einfing. Schlussstand 3:1.

Fazit

Am Kampfgeist hat es sicherlich nicht gefehlt, man war bemüht, konnte aber vor dem gegnerischen Tor erst in den Schlussminuten einige Aktionen zeigen. Das ist einfach zu wenig, um vorne mitzumischen. Neben der fehlenden Kreativität in der Offensive schleichen sich momentan auch in der Defensive ab und zu einige Unsicherheiten ein, welche man unbedingt abstellen muss, um hinten wieder zu Null zu spielen.
Kopf hoch, weiter gehts!

Tore

08'   1:0    SC Fulenbach

41'   2:0    SC Fulenbach

91'   2:1    Leon Isaj

94'   3:1    SC Fulenbach

Telegram

Daniel Lisser

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental        ochsen mit auschnit        Ackermann Transporte AG        Guldentalerbier

 

Logo Offcanvas