FC Muemliswil

 

 

FC Muemliswil

 

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental  ochsen mit auschnit Ackermann Transporte AG   Guldentalerbier

001.2.Platzeinweihung.01.04.2017

2. Mannschaft: Heimspielsaison ungeschlagen beendet

Nach der Stüblifest-Pause vom letzten Wochenende stand am Dienstagabend bei bestem Wetter und perfekter Spielfläche das letzte Heimspiel der Saison im heimischen Brühl an. Das Ziel war klar: Zuhause wollte man ungeschlagen bleiben und sich so von der besten Seite bei den eigenen Zuschauern verabschieden.



Die befürchtete Angst, dass sich das Fest-Wochenende negativ auf die spielerische, vorallem auf die konditionelle Verfassung des Heimteams auswirkt, bewahrheitete sich nicht. Von Beginn weg rissen die Einheimischen das Spiel an sich, pflegten ein sauberes Aufbauspiel und liessen so die Gäste aus Hägendorf kaum ins Spiel kommen.
Auch gefährliche Aktionen vor dem gegnerischen Tor liessen nicht lange auf sich warten: Immer wieder konnten die Flügelläufer Baschung und Isaj von unseren Mittelfeldstrategen Kohler/ Dubach steil angespelt werden und folglich gegen das gegnerische Tor sprinten. Bei den Flankenbällen liess man in der Mitte aber zunächst noch die letzte Genauigkeit vermissen. Dies änderte sich auch nicht, als Elia Bader den Ball alleine immer näher vors Tor streichelte (man kann es kaum anders sagen!), die ganz grossen Torchancen blieben noch aus.
Bis sich in der 21. Minute die Mümliswiler in der gegnerischen Hälfte festsetzen konnten: Leon Isaj fasste sich ein Herz, zog von 20 Meter ab, unglücklich vom Verteidiger abgelenkt, fand der Ball den Weg zu Ryan, welcher eiskalt zum 1:0 einschob.
Doch wohl noch mit den Gedanken beim Jubel fing man sich sogleich den Ausgleichstreffer: Ein Pass in die Tiefe hebelte die ganze Hintermannschaft der Thaler aus, so dass FCH-Stürmer alleine aufs Tor laufen konnte und sauber zum 1:1 verwandelte.
Nun scheint sich das Spiel zu drehen, die Hägendorfer konnten viel mehr Ballbesitz verzeichnen und konnten sich über den schnellen Flügel über rechts immer wieder gefährlich vors Tor kombinieren. Torchancen waren jedoch Mangelware.
Kurz vor der Pause konnten sich die Gastgeber doch nochmals von einer besseren Seite zeigen, aber auch die Rushes von Elia Bader blieben ohne Torerfolg.

Wie zumeist in dieser Saison konnte man sofort druckvoll in die zweite Halbzeit starten. So hatte man schon wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff eine Grosschance nach einem Flankenball, nachdem Ryan zweimal ab gut reagierenden Torwart scheiterte.
Der Ball scheint in den eigenen Reihen wieder wie auf Schienen zu laufen. So musste man nicht lange auf den nächsten Torerfolg warten: in der 55. Minute setzte man die gegnerische Abwehrreihe unter Druck und konnte so den Ball erobern, über einige Stationen über rechts aussen fand der Ball den Weg flach in die Mitte zu Ryan, welcher direkt abzog und den Ball sehenswert zur 2:1-Führung verwandelte. Zwei Zeigenumdreihungen später erhöhte Topscorer Disler mit seinem dritten Torerfolg an diesem Abend zum 3:1, als er kurz vor Strafraumgrenze von Bader frei angespielt wurde und alleine auf FCH-Goalie losziehend einnetzte.
Dieser Ryan scheint in unglaublicher Verfassung zu sein, denn auch in den nächsten Angriffen war er immer wieder an gefährlichen Aktionen beteiligt: Jonas Ackermann konnte von Lisser weit geschickt werden, setzte sich über den rechten Flügel überzeugend durch, passte den Ball flach in die Mitte wo Ryan das Leder knapp am rechten Pfosten vorbeidrosch.
Mit der 3:1-Führung im Rücken schaltete man nun einige Gänge runter ohne aber die Disziplin im Abwehrverbund zu verlieren. So konnten zwar die Hägendorfer wieder mehr eigene Szenen verbuchen, klare Torchancen für einen Torerfolg blieben aber aus. Viel zwingender sah es af der Gegenseite aus. Mümliswil zeigte sich von Zeit zu Zeit immer mal wieder vor dem Gäste-Tor. Meister Gabi sah in sich plötzlich ein Stürmerstar, hebte den Ball im gegnerischen Strafraum gleich zweimal über einen gegnerischen Spieler, verzog aber beim Abschluss. Auch Fluri hätte mit einer schönen Direktabnahme fast das Score erhöht. Dies tat dann Leon in der 81. Minute: nach einem Freistoss von Hägendorf setzte man sofort zum Konter an, Leon erwischte den Ball in der Mitte, zog los, täuschte einen Pass auf die rechte Seite an, konnte so alleine auf FCH-Goalie losziehen und schlussendlich den Konter sauber abschleissen.
Die Hägendorfer versuchten zwar wenigstens noch einen Treffer zu erzielen, gefährlich wurde es aber meist nur, wenn man Goalie Lisser einiges schneller einschätzt, als er ist und die Rückpässe kürzer ansetzte. Doch auch diese Aktionen konnte man gemeinsam klären und so einen nie in Gefahr stehenden 4:1-Sieg feiern.

Fazit

Mümliswil zeigt über weite Strecken, was man kann: sauberer Aufbau in der Defensive, kreative Aktionen in der Mitte, Pass in die Tiefe. So wurde es ein ums andere Mal gefährlich. Viele schön vorgetragene Angriffe konnten so bewundert werden. Doch konnte man den eigenen Stil nicht über 90 Minuten durchziehen und verfiel immer mal wieder ins Muster der weiten Bälle. In diesen Phasen konnten die Hägendorfer mehr Akzente setzten und kamen zu eigenen Torchancen.
In der zweiten Halbzeit konnte man wie bereits des Öfteren schon früh den Deckel aufsetzen und mit einer überzeugenden Defensivleistung die Nerven des Trainers entlasten.

Mit diesem Sieg konnte man die Dominanz des FCM auf heimischem Boden bestätigen mit 10 Siegen und einem Remis (gegen den Leader aus Trimbach). Da darf man ruhig auch mal am Dienstag feiern.

Tore

21'   1:0    Ryan Disler

23'   1:1    FC Hägendorf

55'   2:1    Ryan Disler

57'   3:1    Ryan Disler

81'   4:1    Leon Isaj

Telegram

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental        ochsen mit auschnit        Ackermann Transporte AG        Guldentalerbier

 

Logo Offcanvas