FC Muemliswil

 

 

FC Muemliswil

 

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental  ochsen mit auschnit Ackermann Transporte AG   Guldentalerbier

001.2.Platzeinweihung.01.04.2017

2. Mannschaft: Verfrühte Weihnachtsbescherung für Wangen

Nachdem s Zwöi vom FCM vor zwei Wochen den ersten Dreier in der 3. Liga einfahren konnte, wollte man heute gegen den Tabellennachbar aus Wangen a/A nachsetzen. Bei etwas frischen Abendtemperaturen herrschten super Wetterbedingungen, um auch läuferisch auf der Höhe zu sein:



Das Spiel startete äusserst sehenswert aus Mümliswiler-Sicht. Die Heimmannschaft strukturierte das Spiel von hinten, einige Pässe durch die eigene Abwehrreihe, dann suchte man sofort den Weg in die Spitze, wo man den Gästen zu Beginn kaum Raum zur Entfaltung gab. So konnte man schon nach vier Minuten die Abwehr so unter Druck setzen, dass ein missglückter Rückpass den Weg in die Füsse von Ryan fand, dieser zeigte sich alleine vor Wangen-Goalie eiskalt und schob zur frühen 1:0-Führung ein. Doch schien dieses Tor eine spontane Farbenblindheit bei den Einheimischen auszulösen, anders ist die folgende unterirdische Passgenauigkeit kaum zu erklären. Ein ums andere Mal spedierte man den Ball in die gegnerischen Füsse, welche sich so immer besser entfalten konnten. In der 5. Minute konnte Lisser einen Abschluss aus fünf Metern gerade noch zur Ecke klären. Wenig später konnte nach einem Eckball der Ball gerade noch auf der Linie geklärt werden. Doch nun soll das sonst so solide Bollwerk zu bröckeln beginnen. Oder um es anders zu sagen, zuerst verteilte Wangen die Geschenke, nun wollten es die Mümliswiler als guter Gastgeber gleich tun:
Bei einem folgenden ruhenden Ball war man wie des Öfteren nicht auf der Höhe mit der Konzentration, so dass ein Wangener Akteur sich alleinstehend hochschrauben konnte und den Ball mit dem Kopf sehenswert über Goalie Lisser in die Maschen lobte.
Doch es kam noch schlimmer, nur wenige Zeigerumdrehungen später konnten sich die Gäste im Strafraum festsetzen, den ersten Abschluss konnte Goalie Lisser zwar noch mirakulös von der Linie kratzen, beim folgenden Abschluss wurde dieser jedoch vom Offsideliegenden Angreifer derart behindert, dass er den Ball nur noch aus dem Tor nehmen konnte. Der VAR griff aus bekannten Gründen nicht ein!
Als man dann noch mit Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr zu kämpfen hatte und den Ball fast alleine in die eigenen Maschen zum 1:3 setzte (schlussendlich netzte ein Wangener ein), war der Schlamassel komplett.
Auch in der Folge dominierten die Gäste, aber nicht, weil sie ein überragendes Spiel zeigten, ihre solide Leistung wurde einfach mit vielen Gastgeschenken gespickt, so dass man zur Pause froh sein musste, nur noch ein Tor bekommen zu haben, bei dem ebenfalls ein individueller Eigenfehler hervorging und Wangens Stürmer alleine vor dem Tor zum 1:4 einschob.

In der Pause vieles vorgenommen, nach der Pause eine Minute gehalten. Ein weiter Ball von Wangen konnte vom Defensivverbund nicht geklärt werden, nein schlimmer, man legte dem Gegner den Ball in die Füsse, so dass dieser alleine vor Lisser den Ball zum 1:5 ins Netz schoss.
Doch nun konnten die Einheimischen für einmal auch wieder ein paar gute Aktionen zeigen. Mit dem eingewechselten Gisler schafften es die Gulentaler wieder Druck gegen vorne zu erzeugen. Ebengenannter hatte dann auch kurze Zeit später eine Grosschance, verzog den Abschluss aber nebens Tor.
Der FCM powerte nun trotz des hohen Rückstands, so fasste sich Fabian Bader ein Herz, lief mit dem Ball durch die Mitte in Messi-Manier, spielte auf Gisler, welcher nun alleine vor Goalie Richard stand und eiskalt zum 2:5 einschob. Nun sind wir in der besten Phase der Mümliswiler, denn kurz darauf konnte man sich wieder in der Offensive absetzen, das Wettkampfglück war heute aber kaum auf unserer Seite, und auch der VAR schien nicht auf der Höhe zu sein, als Knuchel im gegnerischen Strafraum zu Fall kam. Praktisch im Gegenzug durfte man dann ein sehenswertes Tor bewundern. Wangen kombinierte sich über ihre rechte Seite, der folgende Flankeball fand den mitgelaufenen Flügel am hinteren Pfosten, dieser zögerte nicht, nahm den Ball direkt und drosch die Kugel ins Lattenkreuz. Was für ein Tor! Gerade in der besten Phase vom FCM. Dies nahm dem Zwöi wieder den Elan, zwar versuchte man sich wenigstens noch einigermassen gut aus der Affäre zu ziehen, doch musste man sich immer wieder mit Abwehrarbeiten beschätigte, ausgelöst durch krasse Eigenfehler. So konnten Wangen noch zwei weitere Tore erzielen, nachdem man einen Wangener Stürmer alleine auf die Reise schickte und kurz vor Schluss die Arbeit wegen eines ausbleibenden Offsidepfiffs mit Streicken quittierte.
2:8-Packung hiess das Verdikt.


Fazit

Kann man da viel sagen? Soll man da überhaupt etwas sagen? Um das positive hervorzuheben: fünf Minuten zeigte man ein ansehliches Spiel, setzte den Gegner unter Druck. Danach ging wohl allen die Puste aus. Doch dass man sich in der zweiten Halbzeit nicht komplett gehen liess und trotzdem noch etwas entgegenzusetzen hatte, darf man dem Team von Gertsch hoch anrechnen.

Alles andere war Schwachsinn. Niemand war auf der Höhe der Aufgabe und der sonst so stark aufspielende Defensivverbund bröckelte über 90 Minuten immer weiter.
Bereits in zwei Tagen gibt es in Kestenholz die Möglichkeit eine Leistungssteigerung zu zeigen und diese muss dringend her, um diese Niederlage schnellstmöglich verarbeiten zu können.

Tore


03'   1:0    Ryan Disler

19'   1:1    FC Wangen a/A

28'   1:2    FC Wangen a/A

30'   1:3    FC Wangen a/A

41'   1:4    FC Wangen a/A

46'   1:5    FC Wangen a/A

59'   2:5    Sebi Gisler

69'   2:6    FC Wangen a/A

80'   2:7    FC Wangen a/A

87'   2:8    FC Wangen a/A

Telegram

 

Daniel Lisser

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental        ochsen mit auschnit        Ackermann Transporte AG        Guldentalerbier

 

Logo Offcanvas