FC Muemliswil

 

 

FC Muemliswil

 

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental  ochsen mit auschnit Ackermann Transporte AG   Guldentalerbier

001.2.Platzeinweihung.01.04.2017

2. Mannschaft: Nach verpenntem Start aufgedreht

Bereits zum ersten Spiel der Rückrunde traf man bei schönstem Fussballwetter auswärts auf den FC Olten mit welchem man nach der Startniederlage noch eine Rechnung offen hatte. Um noch einen versöhnlichen Abschluss des alten Jahres zu schaffen, hat man sich einiges vorgenommen, die Null zu halten war auch ein Kernpunkt:

 

Doch kaum gestartet musste man schon wieder alles über den Haufen werfen. Gefühlt nach 20 Sekunden lag der Ball hinten im Tor, doch was ist passiert? Die Gäste wollten die Oltener sofort unter Druck setzen, dass die defensive Organisation aber auch in diesem Fall beibehalten werden sollte, war noch nicht allen klar, ein steiler Pass und die ganze Abwehr war ausgehebelt. Der folgende Querpass musste dann nur noch verwertet werden.
Doch s Zwöi spielte selbstbewusst weiter, versuchte sich auf die eigenen Stärken zu berufen, doch durch zu wenig energisches Eingreifen beim Verteidigen durften die Einheimischen noch weitere Chancen verzeichnen. Nachdem Lisser zuerst noch ein paar Mal die Hände dazwischen brachte, war es in der 21. Minute wieder die Nummer 3 vom FCO, der die eigenen Farben mit 2:0 in Führung brachte, nachdem ein Freistoss gefühlt eine halbe Ewigkeit in der Luft lag, einen Mitspieler im Strafraum fand, welcher mit dem Kopf quer ablegte. Doch dass dieser Ball so schön kommt, darf man nun wirklich nicht erwarten (oder Rafi?!?).
Doch aufgeben gibt es beim FCM nicht. Nach einigen Umstrukturierungen konnte man jetzt Druck nach vorne erzeugen, vorerst ohne klare Torchancen bis Rafi Disler in der 37. Minute über rechts aussen loszog, den Ball in die Mitte flankte und den Ball plötzlich via Torwart im Tor sah. Dieses Tor war enorm wichtig für die Thaler, in der Folge markierte man erweitere Präsenz im gegnerischen Strafraum mit einigen weiteren Torchancen, doch weder P.Wehrli, der einen Kopfball nach einem Eckball an die Latte setzte, noch Baschung, der seitwärts gegens Tor zog und abschloss, konnten das Score erhöhen. Einzig Ryan Disler konnte die Kugel noch im Tor versenken, doch dieses wurde durch den Unparteiischen zurückgenommen, da ein Handspiel vorausgegangen war.

Mümliswil startete wieder druckvoll in die zweite Halbzeit und sofort konnte man sich offensiv zeigen. In der 54. Minute war es dann wieder Rafi, der aus etwa 25 Metern loslief und zentral abzog, mit Erfolg! Rafi laserte den Ball unhaltbar in die linke untere Ecke. Nun brachte grosse Euphorie aus beim FCM, die Platzherren versuchten folgende Unachtsamkeiten sofort auszunutzen und kamen im Gegenzug zu einer vielversprechenden Freistosssituation aus etwa 17 Metern. Spieler mit der Nummer 3 der Oltener wollte nun seinen Dreierpack schnüren, setzte den Ball und sah sich an Goalie Lisser scheitern, weiter 2:2. Doch dieser Abschluss sollte nun der letzte für den FCO sein, den sie selber herausgespielt haben. Nur Wehrli dachte noch an ein Aufwärmprogramm von Lisser mit einem zu kurz geratenen Rückpass, doch auch dies konnte ausgebügelt werden.
Spannender wurde es in der Offensive. Zuerst durfte man ein Kunststück unseres letztjährigen Topscorers betrachten, der den Ball gleich etwa dreimal auf der Schulter jonglierte. Ich denke nicht nur Glatzi dachte: ‘Was macht dä, mach mou die Chrutze!’ Wenigstens versuchte er sich daran, der Lupfer flog aber knapp über die Querumrandung. Und dann konnte sich P.Wehrli auch offensiv in Szene setzen und köpfte in der 69. Minute sehenswert den Ball nach einer Ecke in die Maschen. Hinten durfte man sich nun auf eine kampfstarke und sackstark stehende Abwehr unter der Leitung von Nussbaumer verlassen und nach vorne konnte man immer wieder Aktionen ‘bewundern’, doch weder Glatzi, der in einem Gewühl im Strafraum den Überblick behielt, noch Roger Wehrli konnten frühzeitig die Entscheidung herbeirufen.
Doch da die Oltener im Gegenzug keine Chancen verzeichnen konnte, durfte Isaj den heutigen Schlusspunkt setzen, nachdem er nach einer Hereingabe einfach nicht mehr aus dem Weg gehen konnte ( 😉 ) und eingeklemmt mit dem Kopf das 2:4 markierte.


Fazit

Ganz schlechter Start! (kopiert vom letzten Matchbericht)
Kann man diese Startschwäche einmal ablegen? Dies hat auch sehr viel mit Konzentration zu tun und daran muss man für die Zukunft arbeiten, um von Beginn weg auf dem Platz zu stehen und nicht sofort mit einem Tor in Rückstand zu sein.
Doch spricht es für die Mannschaft, dass man einen 2:0 Rückstand noch dreht und am Schluss als Sieger vom Platz geht. Endlich, ist man versucht zu sagen. Nachdem man in vielen Spielen nicht die schlechtere Mannschaft auf dem Platz war, konnte man sich heute wieder einmal für die Arbeit belohnen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Defensive konnte man sich fangen. Dazu kommt, dass man endlich die Tore vorne machte, doch effizient war es noch lange nicht.

Jetzt geht es am Donnerstag gegen den FC Trimbach noch zum Nachtragsspiel der letzten Runde, wo man sich nochmals von der besten Seite präsentieren möchte, die Halloween-Kostüme müssen also warten.

Tore


01'   1:0    FC Olten

21'   2:0    FC Olten

37'   2:1    Rafael Disler

54'   2:2    Rafael Disler

69'   2:3    Patrick Wehrli

93'   2:4    Leon Isaj

Telegram

 

Daniel Lisser

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental        ochsen mit auschnit        Ackermann Transporte AG        Guldentalerbier

 

Logo Offcanvas