FC Muemliswil

 

 

FC Muemliswil

 

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental  ochsen mit auschnit Ackermann Transporte AG   01Design Kchen 2020autoteilexxl CH 160x100

001.2.Platzeinweihung.01.04.2017

Zwöi: Rückblick auf die Aufstiegssaison

Wer sich dieser Tage auf die Homepage des Solothurner Kantonalfussballverbandes verirrt, findet beim FCM zwei 3.Liga-Mannschaften vor. FC Mümliswil a und FC Mümliswil b. Dies weil s' Zwöi als bester Gruppenzweiter den Aufstieg in die 3. Liga geschafft hat, was vor der Saison kaum für möglich gehalten wurde.

Nach zwei Saisonspielen und zwei unnötigen Niederlagen gegen Flumenthal und vor allem Riedholz wähnte man sich bereits im Abstiegskampf. Doch im Heimspiel gegen den Türkischen SC Solothurn startete s'Zwöi einen Lauf; 6 Spiele hintereinander wurden mit kompromisslosem Offensivdrang teilweise haushoch gewonnen mit dem 3-2-Erfolg beim Erzrivalen aus Balsthal als Höhepunkt. Erst Leader Wangen schaffte es, die Mümliswiler Offensivmaschinerie zu stoppen und danach blamierte sich s'Zwöi auch gegen Niederbipp. Die Winterpause kam zum richtigen Zeitpunkt und im Frühling wurde erfolgreich Revanche genommen gegen Flumenthal und Riedholz für die Vorrundenpleiten. Doch auch die Türken revanchierten sich für die 0-7 Pleite im Hinspiel und versetzten dem Zwöi mit 4-0 einen Dämpfer. Auch danach lief beim Zwöi nicht mehr vieles rund, doch erknorzte Siege wie gegen Superga, Wiedlisbach und Subingen waren genau jene Spiele, die man gewinnen muss, wenn man aufsteigen will. Als dann die Aufstiegschancen immer besser wurden, setzte die Nervosität ein, obwohl s'Zwöi eigentlich genügend Aufstiegserfahrung hätte. Gegen Balsthal und Wangen brachte man kaum ein Bein vors andere und es war nur der ebenfalls schwächelnden Konkurrenz zu verdanken, dass es zum "Aufstiegsspiel" gegen Niederbipp kam, welches man dann relativ souverän gewann und somit den Aufstieg zur Tatsache machte.

So reichten 13 Siege in 20 Spielen zum Aufstieg, s'Zwöi erzielte 71 Tore und kassierte 47. Topskorer der Aufstiegssaison wurde Mittelfeldspieler Patrick Wehrli, der mit einer ausgeglichenen Bilanz von je 11 Toren und Torvorlagen 22 Skorerpunkte erzielte. Gleichzeitig heimste Wehrli auch den Titel des besten Torvorbereiters ein. Top-Torschütze des Zwöi wurde zum dritten Mal in Folge Captain Damian Bürgi mit 15 Treffern, alleine 4 davon im Herbst beim 7-4 Auswärtssieg gegen Wiedlisbach erzielt. Wehrli und Bürgi waren denn auch die beiden einzigen Spieler, die jedes Spiel von Anfang an bestritten. Bester Skorer unter den Verteidigern war Roger Fluri mit einem Treffer und 4 Vorlagen, wovon 3 per Einwurf waren. Stürmer Lulzim Semsedini kristallisierte sich im Frühjahr als Edeljoker heraus, mit 5 Jokertoren führt er diese Wertung haushoch an. Bösester Bube des FCM war dieses Jahr Linksaussen David Müller mit 4 gelben und einer gelbroten Karte.

Aktuell erholt man sich beim Zwöi von der harten Saison und vom Feiern und wartet gespannt auf die Gruppeneinteilung und die Kaderbildung, denn gerade in der Breite war s'Zwöi oft etwas schmal besetzt. Anfangs Juli gehts dann bereits wieder los mit knallharten Adi Meier-Vorbereitungstrainings...

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental        ochsen mit auschnit        Ackermann Transporte AG        01Design Kchen 2020

 

Logo Offcanvas