FC Muemliswil

 

 

FC Muemliswil

 

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental  ochsen mit auschnit Ackermann Transporte AG EndversionoffiziellGrauKleiner  

001.2.Platzeinweihung.01.04.2017

3. Mannschaft: Erster Punkt der Saison in Extremnis

Nach der bitteren Niederlagegen im letzten Spiel gegen den FC Wolfwil, reiste die 3. Mannschaft nach Dulliken zu dessen zweiter Mannschaft. Mit dem Wissen, dass dieser Gegner, welcher aufgestiegen war, in Reichweite liegt, wollten die Guldentaler die ersten Punkte der Saison einfahren.

Auf dem, für mümliswiler Verhältnisse, holprigen Grün starteten die Gäste gut in die Partie und fanden schnell zu ihrem Spiel. Man überliess dem Gegner die eigene Platzhälfte, griff dann aber konsequent von der Mittellinie her an. Die Angriffe wurden meist über die rechte Angriffsseite lanciert, wo der pfeilschnelle Wehrli wuselte. Er brachte zudem auch gute Flanken in den Strafraum, wo aber die Stürmer zu wenig mit den Bällen anzufangen wussten oder Eggenschwiler sich nur mit seinen Händen zu helfen wusste. Die beste Chance hatte aber Dulliken, als ein Stürmer aus 10 Metern abziehen konnte, doch sein Schuss wurde von Fankhauser stark pariert. Wehrli hatte kurz danach mit einem Freistoss aus guter Position die Gelegenheit zur Führung, doch sein Schuss zischte knapp über den Kasten. Kurz vor der Pause hatte Dulliken nach einem Distanzschuss Pech, als sie nur den Pfosten traffen. Der heute wieder stark pfeifende Schiedsrichter, welcher zu meinem Lieblingschiedsrichter mutiert, pfiff pünkltich nach 45. Minuten zur Pause und hatte die Partie stets im Griff.

In der 47. Minute kam Dulliken zum ersten Eckball der Partie und sie nutzten diese Chance zum Tor. Mit einer Eckballvariante übertölpelten sie die Gäste. Mümliswil steckte aber nicht auf und kämpfte sich in die Partie zurück.  Grosse Chancen hatten sie aber nicht, doch die Angriffe wurden gefährlicher. In der 65. Minute versuchte sich der dulliker Pfostenschütze der 1. Habzeit, nach einem Ballverlust im Mittelfeld, erneut mit einem Distanzversuch und diesmal erwischte er Fankhauser und der Ball flog über ihn in die Maschen. "S'Drüüü" steckte aber nicht auf und angetrieben von Captain Büttler und Routinier Kamber wurden die Angriffe gefährlicher. In der 80. Minute stand es immer noch 0:2 aus unserer Sicht und die siebte Niederlage im siebten Spiel zeichnete sich ab. Die Zeit rannte uns davon. Die letzten zehn Minuten plus Nachspielzeit werde ich nun aus meiner Sicht (Beat Ackermann) schreiben, da ich so etwas noch nie erlebt habe. An der Seitenlinie stehe ich mit dem Glauben, dass wir hier noch etwas reissen können. Lance wird ausgewechselt und ich begebe mich sogleich in den Sturm. Hier geht noch was "chömet Jungs"! Wir kämpfen um jeden Ball und in der 85. Minute habe ich den Ball am Fuss und ziehe Richtung Tor. Im eins gegen eins gegen den Torwart versagen mir die Nerven, denn der Torwart kann meinen Schuss parieren. "Verdammt dä muesch mache, das wär wichtig gsi", doch der Ball kommt zu Wehrli. " Ou guet dä het hüt e super Match gha, dä weiss was mache". Kamber schreit laut spiel ihn auf den zweiten Pfosten. Wehrli gibt die Flanke genau auf diesen zweiten Pfosten und Kamber nimmt volles Risiko. Er haut den Ball mit seinem linken Schlappen in die Maschen. Wums der sitzt. "Anschlussträffer und die si aber jetzt sowas vo nervös". Die Gastgeber wissen sich nur noch mit langen Bällen und Provokationen zu helfen. Mümliswil drückt nun gewaltig und der Schiedsrichter lässt vier Minuten, aufgrund der vielen Auswechslungen, nachspielen. Bei jedem pfiff erwarte ich aber denoch den Schlusspfiff. Ein Freistoss aus gefährlicher Postion alle in den Strafraum. Kein Erfolg zu tief wurde der Ball geschlagen. Noch ein Freistoss. Trainer Rubitschung schreit: " Meggli schiess du dä Freistoss und Jannis gang i dä Strofruum". Alle sind wir dort versammelt. Der Ball hervorragend geschlagen fliegt über mich auf den zweiten Pfosten und...... er liegt im Tor. "Ohni Scheiss dr Jannis het das Goal gmacht!!!???". Wie ein blindes Huhn rennt er über den Platz zu den Trainerbänken, wo natürlich alle ausser sich sind vor Freude. Der Schiedsrichter pfiff gar nicht mehr erst an und die Angst, dass wir noch ein drittes Tor kassieren, hatte sich somit erledigt. Ein geiler Punktgewinn, welcher sich wie ein Sieg anfühlt und vor allem für die Moral enorm wichtig ist. Wir glaubten immer an uns und haben nun den ersten Punkt der Saison.

Matchberichtsponsor

 

Torschützen

47. Minute 1:0 FC Dulliken

65. Minute 2:0 FC Dulliken

86. Minute 2:1 Christian Kamber

94. Minute 2:2 Jannis Fankhauser

Aufstellung

Jannis Fankhauser; Remo Disler, Fabian Bloch, Jonas Ackermann, Luca Christ; Philippe Wehrli, Martin Büttler, Lance Disler, Nicola Eggenschwiler; Noah Eschmann, Beat Ackermann

Auswechselspieler

Martin Bloch, Luis Falette, Christian Kamber und Damian Ackermann

Bemerkungen

FCM ohne Michael Ackermann, Raffael Kamber, Dominik Wyser, Tobias Rubitschung, Jörg Müller, Mike Müller, David Eggenschwiler (verletzt), Onur Dügünyurdu, Emanuel Bader und Dominik Dubach (privat)

Raiffeisenbank Duennerntal Guldental        ochsen mit auschnit        Ackermann Transporte AG        EndversionoffiziellGrauKleiner

 

Logo Offcanvas